Aktuell fertiggestellte Projekte der Firma Basan.Bauwerke aus Holz, Leipzig, im Jahr 2014 - Basan

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Aktuell fertiggestellte Projekte der Firma Basan.Bauwerke aus Holz, Leipzig, im Jahr 2014

BAUWERKE

Nun endlich wieder etwas "Aktuelles" für die regelmäßigen Besucher unserer website.

Scrollen Sie durch die Seiten und lassen Sie sich inspirieren!

______________________________________________________________________________________________________________________________________________________

28.12.2014

Zum Jahresabschluss haben wir noch die große Freude ein Projekt vorzustellen, welches uns eine geraume Zeit des vergangenen Jahres in Anspruch genommen hat. Auf den ersten vergleichenden Blick zwischen Vorher und Nachher wird sicher nur das geschulte Auge wahrnehmen, dass es kleine (aber feine) Konstruktionsänderungen gibt, die dem Bauwerk ein noch längeres Überleben bescheren dürften, als schon dem Bestand (der beeindruckend lange gehalten hat) . Doch nun zum Vorhaben:

Die Bauherrenfamilie hatte sich bereits mit einigen Marktbegleitern verabredet und das Ansinnen vorgestellt, den bestehenden Balkonanbau zu erneuern. Leider waren die Rückmeldungen nicht zufriedenstellend bzw. ein Kollege hatte gleich ganz darauf verzichtet, noch einmal Kontakt aufzunehmen. Insofern gab’s nicht einmal eine Information, dass man kein Angebot abgeben wolle. Man war darüber nicht besonders angetan… Wir hatten das große Glück, trotz dieser bisherigen Handwerkererfahrungen noch gefragt zu werden. Die Bauherrschaft stellte uns die bestehende Balkonanlage vor und es war sofort zu erkennen, dass an einigen Stellen eine grundlegende konstruktive Änderung notwendig war. Insofern unser Vorschlag: Einmal komplett neu…
Hier haben wir mal ein paar Bilder zusammengestellt, wie sich uns der Bestand präsentierte. Man muss bewundernd feststellen, dass das Bauteil seit Errichtung des Hauses in den frühen Jahren des vergangenen Jahrhunderts zuverlässig und ohne gravierende Reparaturen seinen Dienst getan hat…

Nachdem wir unsere Leistungszusammenstellung übergeben und erläutert hatten, wurde uns binnen beeindruckend kurzer Frist das Vertrauen zur Umsetzung ausgesprochen. Es war ganz sicher kein Schnäppchenangebot, aber die Bauherrschaft dachte, dass wir das wohl vorstellungskonform hinbekommen werden. Nun ging’s an die Umsetzung: Wir haben den Bestand fachgerecht rückgebaut, Musterteile geborgen, den Unterbau mit einer neuen Mauerkrone versehen, neue tragende Holzsäulen (3,25 m hoch, im Mittel 24 cm Durchmesser, aus Lärche) drechseln lassen, neue Fußpunkte aus angefertigten Stahlteilen herstellen lassen und ansonsten alle anderen Bauteile in weitest gehender Anlehnung nachgefertigt. Dann haben wir noch alles mit einem dauerhaften Anstrich versehen und vor Ort wieder aufgebaut. Besondere Herausforderung war die Gestaltung der gebogenen Mauerabdeckung, für die es mehrere Materialpräferenzen gab. Zwischenzeitlich war Blech der Favorit, was aber nicht zum jetzt erkennbaren optischen Gesamtergebnis gepasst hätte. Somit lief es dann abschließend auf eine Natursteinabdeckung hinaus, welche wir durch die Bereitstellung von Schablonen maßgenau haben anfertigen lassen. Zum guten Abschluss konnten dann noch die Bohlenbeläge verlegt und die Geländer angebracht werden. Besonders spannend war dabei, für das untere (gebogene) Geländer eine Konstruktion zu finden, die Staunässe verhindert. Hier hat sich unser projektverantwortlicher Mitarbeiter umfassende Anerkennung verdient… In Summe präsentiert sich der Balkon jetzt wieder als absolutes Schmuckstück und setzt dem umgebenden Bestand das Sahnehäubchen auf. Nach der uns vorliegenden Rückmeldung ist wohl auch die Bauherrschaft ganz glücklich mit dem Ergebnis und darüber sehr froh, dass wir uns mit einem Angebot zurückgemeldet hatten…



______________________________________________________________________________________________________________________________________________________

09.12.2014

Das aktuelle Projekt durften wir im Frühjahr 2014 als Erweiterung an ein bestehendes Landhaus in der weiteren Leipziger Umgebung anbauen. Die Bauherrschaft hatte bereits sehr intensive Planungen betrieben und legte uns bereits zum ersten Besichtigungstermin sehr konkrete Vorstellungen zum gewünschten Ergebnis vor. Das hat man nicht allzu oft, dass jemand genau weiß, was er will... 

Doch schauen Sie erst mal, was wir beim ersten Ortstermin zu sehen bekamen...

Es gab an diesem Projekt einige spannende Herausforderungen zu meistern. Ganz besonders kritisch war der sehr geringe Platz zwischen vorbereiteter Bodenplatte und dem vorhandenen Dachüberstand des Wohnhauses. Hier ging es mehr als knapp zu.. Da die Bauherrschaft aber sehr offen für unsere konstruktiven Vorschläge war gelang es, auch diese kritische Stelle zu entschärfen. Besonders zuträglich war, dass man sich von der Gestaltung etwas vollkommen anderes als eine schlichte Kopie bzw. eine langweilige Erweiterung des Bestandes wünschte. Somit konnten wir die knappe Situation gut retuschieren, indem sich das ganze Dach "unsichtbar" hinter der umlaufenden Attika "versteckt. Drei großdimensionierte Dachabläufe stellen sicher, dass auch unter der anfallenden Laubmenge von den umgebenden Bäumen das Niederschlagswasser zuverlässig abgeleitet wird. Manche Montageposition eines Gebäudes verlangt eben, an viele verschiedene Punkte zu denken...


Trotz der sehr schwierigen Zufahrtsmöglichkeiten für größere Fahrzeuge haben wir den Vorfertigungsgrad sehr weit getrieben, so dass die Rohbaukonstruktion wie immer binnen weniger Tage regendicht montiert war. Nun krönt das ohnehin idyllisch gelegene Bestandsgebäude ein architektonisch ansprechender Anbau, der zwar auf dem gleichen Grundstück steht, gestalterisch aber eben etwas vollkommen anderes ist. Ein sehr schöner Kontrast, der dennoch einen harmonischen Gesamteindruck entstehen lässt. Die Bauherrschaft ist zufrieden, zumal vom ersten Handschlag vor Ort bis zur Übergabe an die Ausbaugewerke nur wenige Wochen vergingen und somit der gesetzte Zeitplan fast auf den Tag genau eingehalten werden konnte.

Sie haben auch noch ein wenig Raumbedarf? Für das Hobby, als Bibliothek, als separaten Arbeitsraum für die heimische "Verwaltung" oder als Refugium für Gäste. Die Varianten der Nutzung sind schier unzählig. In jedem Falle passend ist aber die Lösung, die wir für Sie parat haben. Also nur Mut, ein solches Projekt ist binnen kürzester Frist realisierbar... Rufen Sie einfach an. Wir verraten Ihnen dann sehr schnell, was aus unserer Sicht möglich (und genehmigungsfähig) ist und wie viele Dukaten Sie dafür in etwa bereithalten sollten...

______________________________________________________________________________________________________________________________________________________

24.10.2014

Das aktuelle Projekt war aus mehreren Gründen eine kleine Herausforderung, die wir gern angenommen haben. Die Bauherrenfamilie plante den Umbau des vorhandenen Wohngebäudes, um mehr Platz für die Familienmitglieder zu schaffen und um die bisher etwas gewöhnungsbedürftige Zugangssituation von einem zum anderen Gebäudeteil etwas nutzungsfreundlicher zu gestalten. Zu Baubeginn wurde einer unserer regionalen Marktbegleiter mit der Realisierung des ersten Bauabschnittes betraut, was den Lückenschluss zwischen beiden Gebäudeteilen betraf. Dieser Umfang der Leistungen ist erkennbar an dem roten „schwebenden“ Würfel, der jetzt beide Gebäudeteile verbindet. Diese Arbeiten wurden nicht von uns ausgeführt. Durch die Erfahrungen mit dem Kollegen während der Realisierung des ersten Bauabschnittes bevorzugte es die Bauherrschaft, die weiteren Leistungen nicht mehr mit dem bereits involvierten Holzbauunternehmen auszuführen, sondern beauftragte den beteiligten Planer, einen neuen Partner für die Holzbauarbeiten zur Aufstockung des Wohnturmes zu suchen. Wir hatten Glück und die Auftraggeber schenkten uns hierfür das Vertrauen. Doch hier nun erst einmal die Bilder des Projektes vor Beginn der Modernisierungsarbeiten.

Nachdem uns der Winter im geplanten Montagezeitraum gehörig den Plan durcheinander brachte, gelang es im März 2013, die einzig passende Arbeitswoche zu nutzen, um ohne Frost und Niederschläge die Rohbaukonstruktion mit großflächigen, vorgefertigten Bauteilen binnen weniger Stunden zu montieren und regendicht zu bekommen. Die weiteren Ausbau- und Komplettierungsarbeiten incl. der Herstellung der aufwändigen Schiebeläden sowie der Fassadenverkleidung aus wetterfesten, beschichteten Platten dauerte dann in Summe noch eine gewisse Zeit. Die Bauherrschaft konnte dann pünktlich zum Beginn der Sommersaison die Dachterrasse in Nutzung nehmen, um u.a. auch den fantastischen Ausblick auf die Leipziger Skyline zu genießen. Trotz aller Mühen in der Planungsphase (wegen besonderer Auflagen der baubegleitenden Ämter hinsichtlich Brandschutz etc.) konnte binnen kurzer Ausführungsfrist ein einmaliges und ruhiges Refugium in luftiger Höhe (und doch in sehr zentraler Lage) geschaffen werden, welches die Bauherrschaft nach Abschluss der sehr aufwändigen Gesamtmodernisierung des Gebäudes nun in vollem Umfang genießen kann, um sich vom Baustress zu erholen. Wie Sie sehen, sind interessante innerstädtische Wohnlösungen durch die zunehmende Grundstücksnachfrage meist nur noch in vertikaler Richtung zu realisieren, weil viele Grundstücke in zentraler Leipziger Lage nicht allzu groß, dafür aber sehr hoch sind… J Also, keine Angst vor mutigen Höhenflügen beim Nachdenken über mögliche Varianten! Wir helfen Ihnen auf dem Weg nach oben und stellen sicher, dass Sie bei der Realisierung nicht abstürzen… Den passenden Planer für die Genehmigung haben wir in unserem Pool der Kooperationspartner mit dabei. Kommen Sie einfach auf uns zu!

______________________________________________________________________________________________________________________________________________________

08.09.2014


Sehr geehrte Besucher unserer Internetpräsenz, wir haben heute eine umfassende Neuerung zu vermelden, die von großer Bedeutung für uns ist.
Seit dem 29.08.2014 hat sich unsere Ihnen langjährig bekannte Firmenbezeichnung geändert und wir möchten es nicht versäumen, Sie darüber an dieser Stelle aktuell zu informieren.
Zukünftig erkennen Sie uns somit unter der nebenstehenden Markenbezeichnung:

Warum? Wir haben erkannt, dass nach fast 25 Jahren ein Modernisierungsbedarf anstand. Viele Leute der jüngeren Generation können sich unter einer Zimmerei nichts mehr vorstellen…

Weshalb jetzt? Auch intern befinden wir uns in einem Prozess der Verjüngung. Wir haben entgegen dem allgemeinen Trend die glückliche Situation, dass sich sehr viele junge Männer „auf den Holzweg" begeben wollen. Aus den vielen Bewerbungen haben wir uns spannende Typen ausgesucht, die schon über recht interessante Lebenswege und andere abgeschlossene Qualifikationen verfügen. Besonders diese jungen Kollegen haben uns dazu angeregt, die Modernisierung des Außenauftritts mutig anzugehen und voranzutreiben. In den spannenden Aktualisierungsprozeß haben sich alle Mitarbeiter intensiv eingebracht und finden sich im vorstehenden Ergebnis wieder.

Dies in zunehmendem Maße als komplexe Leistungen und als umfassender Problemlöser für Ihre Aufgabenstellungen.
Und hauptsächlich befassen wir uns natürlich weiterhin damit, Ihnen umfassenden Nutzen zu bieten…

Was ändert sich? Ausschließlich die Firmenbezeichnung! Alle anderen gewohnten Dinge aus personeller und rechtlicher Sicht bleiben vollkommen unverändert. Sie finden nach wie vor die Ihnen bekannten und langjährig vertrauten Mitarbeiter in unseren Reihen, Sie erreichen uns unter den bekannten Telefonnummern  und Sie finden uns nach wie vor am alten Standort in Radefeld. Auch ich stehe unverändert als alleiniger Inhaber und als Ihr persönlicher Ansprechpartner zur Verfügung.
 
Wie weiter? Wir möchten mit der neuen Marke ganz eindeutig zeigen, was wir tun und womit wir uns beschäftigen. In diesem Zusammenhang konzentrieren wir uns zukünftig viel umfassender auf die Bereiche, die uns besonders viel Spaß machen, mit denen wir uns solide auskennen  und bei denen wir über eine Vielzahl von Referenzen der letzten Jahrzehnte verfügen:
Anbauten, Umbauten, Aufstockungen, Wohnhäuser aus Holz sowie sonstige Sonderlösungen.

Unsere Bitte: Bleiben Sie uns auch zukünftig gewogen, fordern Sie uns und haben Sie Mut, in die weitere Aufwertung Ihres Wohn- und Lebensumfeldes zu investieren. Gern sind wir dabei auch zukünftig Ihre zuverlässigen und engagierten Partner!

Was noch? Bitte haben Sie Verständnis, dass wir im Zuge dieser Neuerung nicht zeitgleich an allen Fronten zu 100 % tagaktuell reagieren können. „Nebenher" müssen wir ja auch noch ein wenig arbeiten und Geld verdienen… Insofern wird die Fertigstellung unserer neuen Homepage (woran dennoch im Verborgenen mit Hochdruck gearbeitet wird) noch ein wenig Zeit in Anspruch nehmen. Bis dahin bitten wir Sie, sich im „gewohnten Umfeld" auf unserer bewährten Internetpräsenz umzusehen und sich zu informieren. Wir gehen davon aus, dass wir die neue Seite in den nächsten Wochen präsentieren können. Bleiben Sie insofern gespannt auf das „Sahnehäubchen" im Zuge der Umfirmierung… Hierfür danken wir bereits im Voraus für Ihr Verständnis!

______________________________________________________________________________________________________________________________________________________

07.08.2014

Heute stellen wir Ihnen ein Projekt vor, das uns ein wenig herausgefordert hat, obgleich man beim ersten Blick meinen könnte, wir hätten uns eigentlich vermessen... Getreu unserem Ansatz, lieber kleine und feine Sachen zu produzieren, statt kilometerweise alte Deckenbalken zu reparieren, sind wir diesmal wieder mit einer etwas speziellen Sache am Start...
Der Auftraggeber konnte sich so recht nicht vorstellen, was denn so als Sahnehäubchen an sein bereits von uns "aufgehübschtes" und erweitertes Gartenhaus herhalten könnte. Die Fläche des Bestandes war schon respektabel, der von uns gefertigte  Wintergartenanbau ebenfalls von soliden Ausmaßen geprägt und auch die Überdachung der Terrasse war uns ganz hübsch gelungen. Alles sehr regelmäßig rechteckig, harmonisch aneinander angepasst und als Gesamtensemble durchaus wirkend. Aber es fehlte noch ein Raum...
Da man besonders bei unregelmäßigen Formen gelegentlich Nachsicht mit der Vorstellungskraft der nicht täglich mit Zeichnungen Agierenden haben muss dachten wir, dass es für einen Stammkunden durchaus angemessen ist, wenn wir das neue Gebäude erstmal in der Werkstatt für ihn vorfertigen und grob zusammenbauen. Dann ist das mit der Vorstellung vom Ergebnis schon gar nicht mehr so aufregend. Das konnten wir dem Auftraggeber beim Termin in unserem Hauptquartier präsentieren:

Nachdem das positive Votum für unseren mutigen Ansatz erteilt war, wurde flott ein Fundament hergestellt und das Gebäude als der wahre Blickfang als Kontrapunkt zum Bestand vor Ort aufgebaut. Der Rohbau stand dank der umfassenden Vorfertigung in nicht einmal 4 Stunden...
Die weiteren Komplettierungsarbeiten haben dann noch etwas gedauert, da es doch sehr viel anzupassen gab und auch der Innenausbau für die zukünftige Nutzung einiger Voraussetzungen bedurfte. Nunmehr ist das Objekt von außen fast fertig, im Innenbereich wird gerade komplettiert. Alle interessanten Details wie z.B. der unregelmäßige Grundriss, die unterschiedlichen Dach- überstände, die schrägen Ortgänge (und als besonderes Highlight die Ganzglasecken ohne optisch störende Stützen) machen aus dem kleinen Haus ein ganz großes Ding...
In wenigen Tagen ist auch der Innenausbau fertig und die zukünftige Nutzung kann aufgenommen werden. Es ist garantiert eines der interessantesten Badezimmer, welches uns bekannt ist...
Haben auch Sie Bedarf an einem wahren Unikat? Dann melden Sie sich bitte bei uns, denn uns fällt garantiert etwas Spannendes ein...!

______________________________________________________________________________________________________________________________________________________

01.07.2014

Pünktlich zur Ferienzeit (ggfs. "auf Balkonien") dürfen wir Ihnen ein Projekt vorstellen, welches uns in den letzten Monaten solide herausgefordert hat. Die Auftraggeberfamilie war zum Entschluss gekommen, dass der  Bestandsbalkons und die darunterliegende überdachte Terrassenfläche die Grenznutzungsdauer deutlich überschritten hat und von einer Zierde für das Haus keine Rede mehr sein kann. Was lag also näher, einige Holzbauleute einzuladen und sich anzuhören, was man denn so anbieten könnte und welche Ideen sich beim Betrachten des Bauwerks denn so einstellen. Beim Ortstermin im Herbst vergangenen Jahres durften wir den nachstehenden Bestand besichtigen:

Nachdem wir lange Zeit nachgedacht hatten, mehrere Gesprächstermine nicht den gewünschten Durchbruch brachten und wir immer nur mit losen Skizzen hantieren mussten bestätigten die Bauherren unseren Denkansatz, zuerst einmal einen Planungsauftrag zu erteilen. Nun war der Weg frei, nach einem exakten Bestandsaufmaß die geplante Konstruktion im CAD zu erfassen und somit eine sehr realitätsnahe Darstellung des von uns vorgeschlagenen Ergebnisses zu generieren. Im Nachhinein betrachtet war dies die beste Entscheidung, die in dieser Phase getroffen werden konnte, weil man jetzt endlich sehen konnte, was entstehen soll...
Nach Erarbeitung des Angebotes auf der Basis der exakten Pläne wurde dies der Bauherrschaft präsentiert und es bestand nach einer kurzen Phase des Erschreckens dringender Bedarf, noch einmal weitere Marktbegleiter zu befragen, ob es nicht doch etwas günstiger machbar wäre, als von uns ermittelt... Zum guten Glück war dieses Vorhaben nach heutiger Aussage wohl doch nicht so zielführend, so dass man sich entschloss, unsere Offerte recht schnell in einen Auftrag zu verwandeln. Und wir waren wieder mal deutlich teurer als die Kollegen....

______________________________________________________________________________________________________________________________________________________

15.06.2014

Heute möchten wir Ihnen (passend zur Eröffnung der Schwimmbadsaison) ein kleines, feines Projekt vorstellen, welches wir unlängst realisieren durften. Es sind nicht immer die Riesen-Vorhaben, die Auftraggeber glücklich machen... Im Herbst vergangenen Jahres bat uns eine Interessentin, das vorhandene Schwimmbecken in Vorbereitung der Saison 2014 zu besichtigen und Vorschläge zur "Aufhübschung" zu unterbreiten.

Das war der Bestand, den wir besichtigen durften:

Nach einiger Zeit des Nachdenkens über unsere Offerte (und den doch recht soliden Investitionsbetrag) erhielten wir Anfang des neuen Jahres den Auftrag zur Umsetzung, damit pünktlich zur Eröffnung der Badesaison alles gut vorbereitet ist. In Summe ein gelungenes, überschaubares Vorhaben, bei dem unser Mitarbeiter mit dem "Händchen für die etwas filigranen Dinge" sich wieder einmal profiliert hat und der Bauherrin eine Lösung geschaffen hat, welche umfassende Zufriedenheit generierte. Besonders die Herausforderung zur Anfertigung eines etwas außergewöhn- lichen Geländers hat unser Kollege in Eigenregie perfekt umgesetzt, da wir in der Angebotsphase ja noch lange nicht alle Punkte erfassen konnten, die dann schlussendlich zur Ausführung kamen. Somit zeigt sich erneut, dass die ausführenden Mitarbeiter meist doch die besten Ideen haben, wie man ein Projekt gelingen lässt...

Besteht auch bei Ihnen die Notwendigkeit, das Bestehende etwas "aufzupeppen" und betagte Dinge einer neuen Ansicht zuzuführen? Sie kennen unsere Telefonnummer...

______________________________________________________________________________________________________________________________________________________

11.05.2014

Nach Abschluss der Arbeiten und Übergabe des nachstehend beschriebenen Vorhabens an die Bauherrschaft können / dürfen wir Ihnen die Veränderung dokumentieren. Im Herbst 2013 wurden wir durch eine Empfehlung gebeten, uns das geplante Aufstockungsvorhaben auf einem Teilbereich der Dachterrasse am abgebildeten Wohnhaus anzusehen. Es handelt sich um ein noch recht junges Gebäude, welches erst vor wenigen Jahren mit einem Architekturpreis bedacht wurde. Leider befürchtete der damalige Architekt, dass durch den „Aufbau“ der Stil des Hauses leiden könnte, weshalb an diesem neuen Vorhaben keine Mitwirkung seinerseits erfolgte. Insofern hatten wir auf der Basis der Entwurfsplanung eines Ingenieurbüros freie Hand, uns umfassend einzubringen. Der angefragte Marktbegleiter hatte eine andere Verfahrensweise zur Realisierung angedacht, welche bei der Bauherrschaft aber nicht auf Begeisterung stieß. Insofern wurde unser Lösungsansatz favorisiert, obwohl wir wieder einmal ein etwas intensiveres Budget aufgerufen hatten, als vom Auftraggeber angedacht. Unser Umsetzungsansatz überzeugte aber offensichtlich…

Hier nun erst einmal der Bestand, den wir Ende September besichtigen konnten:

Nachdem wir binnen weniger Wochen die Detailplanung und die werkstattseitige Vorfertigung der Wand- und Dachelemente abgeschlossen hatten mussten wir „nur“ noch auf die entscheidenden beiden Tage mit trockener Witterung warten. Im Spätherbst ein sehr spannendes Unterfangen… Zum guten Glück gelang es und wir konnten im November bei bester trockener Wetterlage binnen reichlich 2 Tagen das neue Gebäude regendicht montieren und die Anschlüsse so abdichten, dass keinerlei Feuchtigkeit eindringen konnte. Der grobe Ausbau war binnen weniger Wochen erledigt, so dass zum Jahreswechsel schon ein großer Fortschritt erkennbar war. Nach komplettierenden Arbeiten im Innenbereich sowie dem Einbau einer neuen Treppe zum Dachdomizil ist es nun gelungen, das Vorhaben zu einem guten Abschluss zu bringen. Die Bauherrschaft ist froh, nun mehr Wohnraum zur Verfügung zu haben und das Familienleben besser auf die Etagen „verteilen“ zu können. Wir denken, dass auch die Bedenken des ursprünglich involvierten Architekten keinerlei reale Basis haben, denn die Aufstockungskonstruktion fügt sich aus unserer Sicht (und auch nach Meinung der Bauherrschaft) sehr harmonisch in das Gesamtambiente ein.  

Sie sehen wieder einmal, dass man mit „wenigen Handgriffen“ einen großen Fortschritt an Wohnqualität generieren kann. Da die meisten Grundstücke nicht groß, dafür aber sehr hoch sind,
besteht noch viel Potential… Melden Sie sich bei uns. Wir schnüren Ihnen gern Ihr persönliches Sorglospaket…

______________________________________________________________________________________________________________________________________________________

24.03.2014

Pünktlich zum Frühlingsbeginn präsentieren wir Ihnen einen frischen Anbau an ein bestehendes Wohnhaus. Die Bauherrschaft bat uns zum Beratungsgespräch, um zu erfahren, was wir denn zur Vergrößerung des Wohnraumes auf der bisherigen Terrassenfläche so für Ideen hätten. Es sollte ein anspruchsvoller, hochgedämmter neuer Raum werden, der möglichst viel Lichteintrag sicherstellt aber dennoch kein blickoffener Glaskasten sein sollte. Darüber hinaus hatte man schon  vom einzigartigen Raumklima eines Gebäudes in Holzbauweise gehört und wollte diese "Sonderausstattung" nun gern beim Erweiterungsbau realisiert wissen. Man hatte sich schon so manches Teil angesehen und viele Zeitschriften durchblättert, war aber irgendwie nicht so recht fündig geworden. Da wir bereits in ummittelbarer Nachbarschaft gezeigt hatten, wie flott und schön es mit Holz (und mit uns) geht, war man schon solide sensibilisiert...
Das war der Bestand beim ersten Termin vor Ort:

Wir haben es gehalten wie üblich und erst mal ganz genau zugehört, was sich denn die Auftraggeber vorstellen. Da man ganz exakte Vorstellungen vom Raum und der zukünftigen Nutzung hatte mussten wir gar nicht viel mehr tun, als eine pfiffige Skizze zu fertigen und anhand realisierter Vorhaben eine schöne Fassadengestaltung vorzuschlagen. Nachdem wir dies fix erledigt hatten, war der Auftrag schnell erteilt. Nunmehr ist das Gebäude nach wenigen Wochen reiner Bauzeit vor Ort schon ein paar Monate in Nutzung und der Bauherr hat sich unverzüglich nach unserer Übergabe daran gemacht, den Garten in ein Schmuckstück zu verwandeln. Doch sehen Sie selbst: Ein hübscher Anbau ist eben immer ein Sahnehäubchen...
Wann dürfen wir bei Ihnen vorbeischauen und unsere Ideenkiste aufmachen...?

______________________________________________________________________________________________________________________________________________________

18.02.2014

Passend zum (in diesem Jahr sehr frühzeitigen) Start in die neue Bausaison dürfen wir Ihnen ein Vorhaben präsentieren, welches bereits vor einigen Monaten an die Bauherrschaft übergeben wurde. Es handelt sich um ein
Wohngebäude in Holzrahmenbauweise, welches wir als erweiterte Rohbaukonstruktion errichten durften. Beim Erstkontakt mit den Auftraggebern am Baugrundstück konnten wir folgende Situation fotografieren:

Nach einer Bauzeit von wenigen Monaten konnten wir den Auftraggebern das nachstehend abgebildete Gebäude übergeben. Ausgeführt wurde von uns die Rohbaukonstruktion incl. der Fassadenverkleidung aus Holz sowie die Herstellung der luftdichten, gedämmten Gebäudehülle incl. der Fensterelemente in Holz-Aluminium-Konstruktion. Die Bauherrschaft hatte gemeinsam mit dem Architekten einige anspruchsvolle Details gewünscht, wozu u.a. die Ganzglasecken im Erdgeschossbereich sowie die Fassadenverkleidung aus Zeder zählen. Der mutige, aber sehr passende rote Farbton der verputzten Flächen als Kontrast zum langsam vergrauenden Holz beschert dem Gebäude eine weithin sichtbare, interessante Optik. Das Raumklima ist wie immer einzigartig. Es ist ja ein Haus aus Holz... Einen Großteil der Ausbau- und Komplettierungsarbeiten vergab die Bauherrenfamilie in Eigenleistung an andere Fachunternehmen und koordinierte diese Arbeiten auch weitestgehend selbst, wodurch der Gesamtpreis natürlich etwas optimiert werden konnte. In Summe entstand binnen weniger Monate ein sehr anspruchsvolles Bauwerk in ruhiger, ländlicher Wohnlage. Wie uns berichtet wurde, soll man sich im neuen Wohnumfeld recht wohl fühlen...

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü