Aktuell fertiggestellte Projekte der Firma Basan.Bauwerke aus Holz, Leipzig, im Jahr 2015 - Basan

Direkt zum Seiteninhalt

Aktuell fertiggestellte Projekte der Firma Basan.Bauwerke aus Holz, Leipzig, im Jahr 2015

BAUWERKE

Nun endlich wieder etwas "Aktuelles" für die regelmäßigen Besucher unserer website.

Scrollen Sie durch die Seiten und lassen Sie sich inspirieren!

______________________________________________________________________________________________________________________________________________________

28.12.2015

Zum Jahresende gestatten wir uns, Ihnen mangels (echter) Wärme und Sonnenschein ein wenig Aussicht auf den nächsten Sommer zu verschaffen. Wir bekamen im ablaufenden Jahr die Gelegenheit, uns an der weiteren Verschönerung des Umfeldes der ehemals weit und breit dreckigsten Stadt unseres Landes einzubringen. Wohl kaum einer hätte vor 25 Jahren daran gedacht, dass wir einmal nach Bitterfeld fahren würden, um eine Steganlage für den Erholungsbereich komplettieren zu dürfen. Doch so ist das nun manchmal mit vielen unglaublichen Dingen, die so um uns herum geschehen...
Wir wurden also gebeten, für die Holzbauarbeiten im Zusammenhang mit der Errichtung einer Steganlage im Goitzsche-Stausee ein Angebot abzugeben. Nachdem wir dies auf der Basis der bereitgestellten Unterlagen gern getan hatten erhielten wir zeitnah den ersten Auftrag in unserer Firmengeschichte für eine kleine Serienproduktion. Sehen Sie selbst, wie es nahe der "Bitterfelder Wasserfront" vor unserem Einsatz aussah...

Nachdem ein Spezialunternehmen die Rammarbeiten und die Herstellung der Stahlunterkonstruktion ausgeführt hatte, durften wir die zwischenzeitlich in unserer Produktionshalle vorgefertigten Stegelemente auf dem tragenden Unterbau aufbringen. Dies geschah binnen kürzester Frist, da alle Beteiligten aus dem Planungsbereich und auch unsere eigene Arbeitsvorbereitung frühzeitig intensiv miteinander gesprochen und dann die jeweiligen "Hausaufgaben" gründlich erledigt haben. Somit konnte das Vorhaben weitestgehend termingerecht abgeschlossen werden und die künftigen Nutzer der Steganlage können nun bald die "Anlegestelle" für die geplanten schwimmenden Häuser in Nutzung nehmen. Wir haben Ihnen dazu auch mal ein Bild mit beigefügt, was da so zukünftig auf dem See "herumschwimmen" bzw. am Steg liegen wird... 
Somit ist dies von uns natürlich auch eine Empfehlung für einen Frühjahrs- oder Sommerausflug gen Bitterfeld und Umgebung. Wer sich das seit langer Zeit noch nicht gegönnt hat, wird einige alte Vorurteile gründlich revidieren müssen...

______________________________________________________________________________________________________________________________________________________

25.09.2015

Das aktuelle Vorhaben kommt sicher ein wenig spät zur Vorstellung, um noch für die Badesaison 2015 Ambitionen zum Nachahmen zu wecken. Es wird ja aber allseits behauptet, dass es auch im kommenden Sommer wieder heiße Tage geben soll… Exakt deshalb kommt die Präsentation dieses Projektes nun im Herbst und somit frühzeitig genug, um eine ähnlich schöne Verwandlung des Außenbereiches als Planungsbasis für das kommende Jahr zu haben. Und es ist genug Zeit für Ortstermine, um Sie umfassend hierzu zu beraten. Nun aber konkret: Die Bauherrschaft wünschte sich, das Erholungsumfeld in direkter Nähe zum Wohnhaus zu platzieren, um nach dem stressigen Arbeitsalltag nicht erst weite Wege in Angriff nehmen zu müssen, um an’s Wasser zu kommen und baden zu können. Somit hatte man vor dem Kontakt zu uns schon ordentlich vorgelegt und ein Schwimmbecken beachtlichen Ausmaßes hergestellt, dessen Umfeld nun noch „aufzuhübschen“ war. Die nachstehenden Bilder zeigen, was wir als Ausgangsbasis vorfanden:


Nach einer umfassenden Erläuterung der sehr konkreten Vorstellungen der Bauherrschaft zum angestrebten Ergebnis wurde unsere entsprechende Offerte binnen kürzester Frist bestätigt, da die Saison schon ziemlich weit fortgeschritten war und man die letzten heißen Sommertage noch umfassend im neu geschaffenen Umfeld genießen wollte. Unsere ausführenden Mitarbeiter haben sich alle Mühe gegeben, die gestellten Anforderungen der Bauherrschaft in die Realität zu zaubern und wir haben erfreut zur Kenntnis nehmen dürfen, dass dies wohl umfassend gelungen ist. Im Anschluss an unseren Leistungsumfang wurde dann noch in Eigenleistung eine angrenzende Fläche in ein Stück Strand verwandelt, an dem Sand feinster Körnung für echtes Urlaubsfeeling sorgt und zu einer umfassenden Kurzerholung am heimischen Pool beiträgt. Das Gesamtpaket war in Summe sicher kein Schnäppchen aus dem Standardregal, aber eine echte Investition in Lebensqualität… Falls Sie auch Ideen „plagen“, wie man eine solche Oase in das eigene Umfeld integrieren kann, haben wir ganz sicher eine pfiffige Idee. Und Sie sollten nicht allzu lange mit einem weiteren Schritt warten, da der nächste Sommer schneller da ist, als erwartet...

______________________________________________________________________________________________________________________________________________________

28.06.2015

Im vergangenen Jahr erreichte uns die Anfrage eines produzierenden Unternehmens aus der näheren Umgebung, welches mit den vorhandenen Sozialraumflächen auf Grund erheblichen Wachstums an Mitarbeitern aus allen Nähten platzte. Insofern: Ein Anbau muss her... Und womit geht das nun mal am Schnellsten? Klar, Holz ist die erste Wahl... Somit folgte dem ersten Besichtigungstermin eine solide Kalkulation auf der Basis der mitgelieferten Architektenpläne und der Funktionalbeschreibung. Binnen kürzester Frist schenkte uns der Auftraggeber sein Vertrauen, obwohl wir wieder einmal teurer waren, als der steinstapelnde Wettbewerber. Wohl nicht zuletzt deshalb, weil wir entgegen der Planung eine etwas mutige Idee vorbrachten... Doch jetzt schauen Sie erst mal, was wir vorgefunden haben:


Nach kurzer Vorfertigungsfrist und paralleler Ausführung der Gründung durch unseren mitgebrachten Kooperationspartner konnte innerhalb von zwei Tagen der Rohbau regendicht aufgestellt werden. Die Fertigstellung erfolgte dann binnen weniger Wochen, so dass die Anschlussgewerke flott die Komplettierungsleistungen erledigen konnten. Ganz zum Schluss widmeten wir unser Augenmerk dem Außenbereich und montierten die neue Terrassenfläche. Wie schon vorstehend benannt, haben wir uns dabei ein wenig von der Planung verabschiedet, welche vorgesehen hatte, im Randbereich des großen Teiches mehrere Fundamente einzubringen, dazu den Wasserstand abzusenken, die Folie zurückzuschlagen und sozusagen Wasserbau zu betreiben. Das war uns alles zu kompliziert... Wir haben "einfach" außerhalb des Teiches zwei solide Einzelfundamente eingebracht und einen dicken Stahlträger drübergelegt, der die Terrasse nun bis über die Wasserfläche führt und ein wenig schweben lässt... Und alle (auch die Planer) sind von dieser Idee sehr angetan... Und auch die Mitarbeiter genießen jetzt einen etwas anderen, deutlich direkteren Kontakt zum Wasser.

An dieser Stelle zum Stichwort Kontakt: Melden Sie sich einfach bei uns, wenn Sie eine ungewöhnliche Idee haben, die umzusetzen ist. Und melden Sie sich auch unbedingt, wenn Sie keine Idee haben. Die haben dann ganz sicher wir...

25.05.2015

Ein nicht ganz alltägliches Ansinnen wurde im Frühjahr 2015 an uns herangetragen. Eine Auftraggeberin wünschte sich seit geraumer Zeit, in der unmittelbaren Nähe des großen Naturteiches auf dem repräsentativen Anwesen eine Sitzfläche am bzw. teilweise über dem Wasser zu haben und diese mit einem Steg vom Randbereich des Teiches erreichen zu können. Gern nahmen wir die Herausforderung an und verschafften uns erst mal einen Eindruck vor Ort. Bauen im Wasser ist ja nun mal nicht allgemeines Tagesgeschäft... Der Teich sah im März noch ganz schön traurig und kahl aus, weswegen es einiger Erläuterungen der Bauherrin bedurfte, den gewünschten Endzustand zu schildern. Doch sehen Sie selbst, was uns vorgestellt wurde:


Nachdem wir flott das Angebot erstellt haben und binnen kürzester Frist beauftragt wurden, haben wir erst einmal die Anglerhose angezogen und mittels Pfählen die Kubatur der Konstruktion im Teichrandbereich grob abgesteckt, um einen reellen Eindruck der angedachten Größe und deren Wirkung zu zeigen. Da Holz als tragende Stütze für die Konstruktion aus verständlichen Gründen nicht zur Diskussion stand, haben wir entschieden, Schraubfundamente als tragende Teile für das Podest im Wasser zum Einsatz zu bringen. Binnen weniger Stunden waren diese durch einen Kooperationspartner fachgerecht eingebracht und das Feinmaß konnte genommen werden. Die Bauherrin übernahm dann noch in Eigenleistung (vor der Montage der Konstruktion) die Farbbehandlung der tragenden Holzbauteile und die Montage vor Ort konnte dann sehr schnell erfolgen. Unser verantwortlicher Mitarbeiter für dieses Vorhaben hat dann eine super Leistung abgeliefert, um den Bohlenbelag aus Robinie an die örtlichen Gegebenheiten anzupassen. Dabei konnte der besondere Wunsch der Bauherrin, möglichst bewusst auch etwas vom rechten Winkel abzuweichen, umfassend erfüllt werden. Zum Übergabetermin ergab sich nun ein vollkommen anderer Eindruck als bei der ersten Besprechung des Vorhabens und nach unserem Kenntnistand haben wir die Aufgabe zur umfassenden Zufriedenheit erledigt. Nachstehend möchten wir Ihnen nun den aktuellen Eindruck des Wohlfühlplatzes präsentieren und man kann gut verstehen, dass man in diesem Umfeld Kraft tanken und die Seele baumeln lassen kann...

10.04.2015

Mit ein wenig zeitlicher Verzögerung gibt's die erste Projektvorstellung in diesem Jahr nun erst im April, da uns das günstige Bauwetter im Frühjahr schon wieder umfassend ausgelastet hat und wir eine Vielzahl von Anfragen für Projekte des laufenden Jahres zu bearbeiten hatten. Nun ist's aber soweit, dass wir ein abgeschlossenes Vorhaben aus dem Herbst 2014 präsentieren können... Die Story dazu: Über eine Empfehlung trat das Interessentenpaar an uns heran, da ein Reparaturversuch eines Bekannten leider Ausmaße annahm, die im Rahmen der Nachbarschaftshilfe nicht zu lösen waren. Der bekannte Handwerkskollege wollte ein etwas gerissenes Konstruktionsteil der Wintergartenfassade austauschen, da die Oberfläche ein wenig weich wirkte... Beim Eingriff an dieser Stelle wurde ein solider Befall mit Ameisen offensichtlich, weshalb der befallene Bereich erst einmal großzügig rückgebaut wurde, um Klarheit über den Schadensumfang zu finden. Nach Abschluss dieser Arbeiten wurden wir hinzugebeten, um eine Stellungnahme abzugeben bzw. einen Lösungsansatz zu finden. Die klare Aussage nach wenigen Minuten vor Ort: 1 * komplett neu...Hier haben wir Ihnen mal ein paar Bilder vorbereitet, welche den Bestand incl. des Schadensbildes darstellen. Es handelt sich dem Grunde nach um einen schlichten Konstruktionsfehler des Hausherstellers, der die tragende Konstruktion frei bewittert positioniert hat. Wenn da auch nur einige Risse im Holz auftreten, dringt das Wasser ungehindert ein und beginnt, im Verborgenen zu wirken...

Um dauerhaft eine Problemlösung zu generieren, kam unser Vorschlag, die neue Wintergartenfassade in Holz-Aluminium-Konstruktion auszuführen. Außen dauerhaft geschützt durch eine Aluschale, im Innenbereich mit einer Holzkonstruktion in Möbelqualität. Das gesamte Konstrukt wurde demontiert und (exakt angepasst an den Bestand) neu gefertigt. Und als Sahnehäubchen gönnte sich die Bauherrschaft noch eine Sonnenschutzanlage für die große Westfassade, die schon lange im Gespräch war und die wir nun passend zur Fassadengeometrie geliefert und montiert haben. Die Einzelanlagen sind variabel bedienbar und man kann den Lichteinfall perfekt steuern. Darüber hinaus sind nun auch energetisch zeitgemäße Scheibensätze mit Dreifachverglasung zum Einsatz gekommen, welche auch in dieser Hinsicht zu einer deutlichen Wert- und Wohnqualitätssteigerung beitragen. Auch die Ganzjahresnutzung des Wintergartens ist damit sichergestellt und es ist ein neuer Wohlfühlraum geschaffen. Doch nun die Bilder des fertiggestellten Vorhabens aus verschiedenen Perspektiven...

______________________________________________________________________________________________________________________________________________________

05.02.2015

Das dargestellte Projekt wurde von uns vor mehreren Monaten fertiggestellt und wir sind sehr dankbar, dass uns der Bauherr hierfür sowohl in der Beratung als auch in der Ausführung sehr viel Freiraum gelassen hat, unsere Ideen zu realisieren. Seinen Anfang nahm die Zusammenarbeit mit einem Tiefpunkt für den Auftraggeber, da ursprünglich ein Generalunternehmer beauftragt war, der allerdings auf der Strecke seinen Vertrauensbonus verspielte und schlussendlich mit der Fertigstellung der vereinbarten Leistungen ein wenig in's Trudeln kam. Nachdem der Bauherr die Reißleine gezogen hatte und dem Bauträger Baustellenverbot auferlegt hatte, bekamen wir die Chance, durch eine Empfehlung eines gemeinsamen Bekannten zum Zuge zu kommen. Die nachstehende Situation bot sich uns beim ersten Ortstermin und war der Ausgangspunkt für unsere weiteren Ideen. Sehen Sie selbst:


Nach einer kurzen Bauzeit von wenigen Monaten ist es uns gelungen, gemeinsam mit den weiteren am Projekt beteiligten Unternehmen die traurige Baustelle mit einer ganzen Anzahl von verschiedenen Konstruktionen zu einem guten Abschluss zu bringen. Wir errichteten die Carportkonstruktion mit Geräteraum, die Dachkonstruktion für den Wintergarten sowie die Terrassenüberdachung nebst diverser anschließender Bauteile wie Sitzbank und Sichtverkleidung. Auch die Giebel des Hauses wurden aufgewertet und mit Naturschiefer verkleidet und zum Abschluss haben wir noch das Einfahrtstor geliefert und montiert. In Summe wurde uns bei der Abnahme mitgeteilt, dass man die Beauftragung unserer Truppe wohl nicht bereut hat, auch wenn's ganz sicher kein Schnäppchen war, diesen nachstehend sichtbaren Zustand herzustellen. Aber wie es immer so ist: Ein etwas höherer Preis schmerzt meist nur am Anfang etwas, gelieferter Murk's tut dafür jahrelang weh. Schließlich muss man sich das Ergebnis ja dann täglich ansehen und ärgert sich immer wieder neu, dass man an der falschen Stelle gespart hat... So, nun die Bilder des fertigen Zustandes. Wir hoffen, dass Sie sich zwischen Vorher und Nachher gut zurechtfinden... 


______________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü